Posaunenchor

von | Okt 11, 2021

Der Posaunenchor Kalbensteinberg besteht derzeit aus 34 Mitgliedern. Es ist ein bunt gemischter Chor mit Bläserinnen und Bläsern zwischen 16 und 77 Jahren.
Neben der Begleitung von Gottesdiensten, Beerdigungen und Hochzeiten bereichert der Chor auch die gemeindlichen Feste mit Posaunenmusik.

Die Proben finden in der Regel dienstags von 20 bis 22 Uhr im ehemaligen Schulhaus (Kalbensteinberg 87, 91720 Absberg) statt. Neue Bläserinnen und Bläser sind jederzeit willkommen. 

Kontakt: 
Chorleiter Manfred Maurer sowie die Obfrauen Katharina Köhnlein und Anja Müller sind über das Pfarramt erreichbar.

 

Auszug aus der Chronik des Chores

Der Chor wurde am 3. Januar 1901 gegründet und ist damit der älteste Posaunenchor im Dekanat Gunzenhausen.

Die Idee zur Gründung spross im Rahmen des Missionsfestes im Pfarrgarten. Dort spielte der Posaunenchor aus Neuendettelsau, der einige junge Männer begeisterte. Sie wollten von nun an das Posaunenspielen erlernen. Im Spätherbst 1900 marschierten die Kalbensteinberger nach Neuendettelsau um ihre Instrumente in Empfang zu nehmen. Die Noten und die Instrumente kauften die Familien aus eigener Tasche.  Daraufhin wurde kräftig geprobt.
Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte der damals sechsköpfige Chor beim Gottesdienst anlässlich des Gottesdienstes zum Prinzregentengeburtstag am 12. März 1902. Im selben Jahr wurden fünf weitere Bläser aufgenommen. Schon der Chor der ersten Jahre wirkte bei einer großen Zahl von Veranstaltungen mit: bei Festgottesdiensten, den Beerdigungen und Hochzeiten. 

Während des Ersten Weltkriegs konnte der Chor nur in beschränkter Weise seinen Dienst ausrichten, da die Mehrzahl der Mitglieder eingezogen wurde. Zwei von ihnen kamen im Krieg ums Leben. Nach dem Krieg verjüngte sich der Chor. Meist übernahmen die Söhne die Instrumente der Väter. Der Chor wuchs in den Folgejahren wieder auf zwölf Mitglieder. Aber der aufkommende Nationalsozialismus brachte Spannungen in den Chor. Im Zweiten Weltkrieg wurden wiederum viele Bläser als Soldaten eingezogen und der Chor war oft nicht einsatzfähig. Sechs Mitglieder des Chores sind gefallen, zwei wurden vermisst und zwei schwer verwundet.

Doch das Kriegswüten konnte in Kalbensteinberg nicht die Freude am Posaunenspiel nehmen: 1946/47 traten wieder 5 Mitglieder in den Chor ein und 1949/1950 wiederum fünf. 1951 zählte der Chor 15 Mitglieder. Die Kasse füllte man durch Theaterdarbietungen bei Gemeindeabenden. 

Anfang der Sechziger Jahre geriet der Chor in eine gewisse Krisenzeit und es war schwer die Einheit zu wahren. Doch Mitte der Sechziger Jahre erholte sich der Chor wieder. Allerdings ist die Zahl der Bläser zurückgegangen. Seit 1969 können auch Frauen in den Posaunenchor eintreten, sieben Jahre später zählte der Chor bereits 21 Mitglieder. 

Zum 100 jährigen Jubiläum im Jahr 2001 zählte der Chor 36 Mitglieder. Damals richtete der Chor den Bezirksposaunentag aus.
2019 veranstaltet der Chor ein Benefizkonzert zugunsten der Kirchenrenovierung mit dem Titel „Musik verbindet“. Die Versiertheit im Spiel beweist auch der CD-Mitschnitt der damals erstellt wurde.

Im Jahr 2021 ist der Chor 120 Jahre alt. Leider konnte dieses Jubiläum aufgrund der Coronapandemie noch nicht gebührend gefeiert werden. 

 

Nächste Veranstaltungen

Seniorenkreis "Mehr als Kaffee und Kuchen": Fritz Schopf und Richard Kahn von den Fotofreunden Gunzenhausen erzählen anhand von Kurzfilmen die "Erlebnisse mit einer kleinen Drohne". Pfarramt Kalbensteinberg
Absberg: Gemeinderaum Kalbensteinberg
Gottesdienst: Erntedank
Absberg: Rieterkirche Kalbensteinberg
Gottesdienst: mit Abendmahl - Pfrin. Pohler
Spalt: Kirche St. Michael Fünfbronn

Aktuell

Ev.-Luth. Dekanat
Was ist das?

Verwaltende

Kirchenverwaltung

im dekanatsbüro